Sichten Blog

Gesellschaftskritische Kommunikation

Archive for the ‘BKA – Bundeskriminalamt’ tag

without comments

(…) das LKA Berlin vernichtet Beweismittel.

Arnd Henze, ARD, tagesschau.de, 03.10.2017
Read the rest of this entry »

Written by .

Oktober 3rd, 2017 at 8:19 pm

without comments

Für Professor Singelnstein weisen die Fragen an die Sicherheitsbehörden weit über den Fall der 32 Journalisten hinaus. Der Entzug der Akkreditierung zeige wie in einem Brennglas, „wie gefährlich der Automatismus ist, der durch die Eintragung in einer Datei entsteht und welche massiven Folgen eine solche haben kann“.

Arndt Henze, ARD Hauptstadtstudio, Tagesschau, 19.08.2017
Read the rest of this entry »

without comments

Das Vertrauen vieler Journalisten gegenüber dem Bundeskriminalamt, dem Bundesinnenministerium und dem Bundespresseamt ist gestört (…) Das Vorgehen der Behörden ist in vielerlei Hinsicht befremdlich. Die Listen der 32 Namen seien im Pressetentrum „wie Handzettel quasi offen einsehbar“ gewesen kritisiert der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar bei Tagesschau24. Auffällig auch: Mehrere Betroffene waren in der Vergangenheit mit kritischer Berichterstattung über die Türkei in Erscheinung getreten. Björn Kietzmann und sein Fotografenkollege Chris Grodotzki saßen 2014 sogar für einen Tag in türkischer Haft.

René Martens, Das Medienmagazin Journalist, August 2017

without comments

Fünf NSU-Zeugen sind tot. Alle fünf waren jung. Alle fünf starben eines nicht natürlichen Todes. Bei allen fünf sind die Umstände des Todes nicht restlos aufgeklärt.

Thomas Moser, Der Freitag vom 11.04.2016
Read the rest of this entry »

without comments

Die staatliche Strafverfolgung stößt in diesen Mischszenen oft an ihre Grenzen. Wie auch im Bereich der politischen Kriminalität suchen Staatsanwälte und BKA oft nach klassischen Organisationsformen. Doch weder Hooligans noch Rechtsextreme – es sei denn, sie gehen so befremdlich naiv vor wie die jüngst verbotene „Old School Society“ – organisieren sich heutzutage mit Mitgliedsausweisen und Kassenprüfern. Sozialwissenschaftler sind im Gegensatz zu staatlichen Behörden daher auch längst dazu übergegangen, von „kollektiven Identitäten“ statt von Vereinigungen zu sprechen.

Christoph Ruf, 01. April 2016

without comments

(D)ie Bevölkerungsstatistik erfasst im Gegensatz zur Kriminalitätsstatistik weder die oben genannten Gruppen, noch Durchreisende oder Angehörige international organisierter Banden, die maßgeblich für Einbruchsserien und den Diebstahl von Kraftfahrzeugen verantwortlich sind. Deshalb sagt das BKA über seine Statistiken: „Sie lassen auch keine vergleichende Bewertung der Kriminalitätsbelastung von Deutschen und Nichtdeutschen zu“.

Hannes Soltau, Die Zeit Online

Read the rest of this entry »