Sichten Blog

Gesellschaftskritische Kommunikation

Archive for the ‘Medienökonomie’ tag

without comments

Viele der anspruchslosen Zeitfresser, bei denen Fernsehzuschauer regelmäßig hängen bleiben, würden vom Zuschauerkein Crowdfunding-Geld erhalten, um produziert zu werden. Das Schauen dieser Sendungen wird eher als eigenes Laster betrachtet.

Studie „Öffentlichkeit 4.0“ für den Schweizer Rundfunk SRG, GDI Gottlieb-Duttweiler-Institute, Karin Frick, Jakub Samochewiec, Detlef Gürtler, 2016

Meine Sorgenliste der Politik nach der Bundestagswahl 2017

without comments

  • Nazis in den Parlamenten
    • Strukturelle und finanzielle Rückhalte für Neonazis und extreme Rechte
    • Abgeordnetenbüros für Neonazis und extreme Rechte in den Wahlkreisen
    • AfD Rechte und Nazis im Bundestag
  • Privatisierung öffentlichen Eigentums und öffentlicher Leistungen
  • Steigende Mieten und Lebenshaltungskosten
    • Senkung des Lohnniveaus
    • Ghettoisierung oder Gentrifizierung von Stadtteilen
    • Weitere Verarmung der Mittel- und Unterschicht
  • Zerfall des Öffentlichen Raumes und Eingriffe ins Private (Surveillance)
    • Militarisierung der Polizei und mehr Polizeigewalt
    • Einschränkungen der Presse- und Meinungsfreiheit
    • Eingriffe in die Selbstbestimmung der Öffentlich-Rechtlichen Medien
    • Zunahme oder Erhalt des Niveaus rechter Hetze
  • Bildungsniveau sinkt
    • Zunahme des Verfalls öffentlichen Schulen
    • Privatisierungen von Leistungen an öffentlichen Schulen
    • Klassismus
  • weitere Deregulierung des Arbeitsmarktes
    • Anhebung des Rentenalters
    • Hohe Wochenarbeitszeit
  • Nationalismus & Rassismus
    • Hetze gegen Linke und linke Projekte
    • Sozialer Unfrieden, Diskriminierung
    • Verdrängung von Minderheiten
  • Antifeminismus
  • Pflegenotstand

without comments

Die Annahme, die Nachfrage bestimme das Angebot, ist alt. Dabei finden sich schon bei Marx schlagende Argumente dagegen. Und diese greifen auch bei einer Übertragung auf die Medienwelt – seien es die alten oder die neuen Medien. Und doch hält sich der Glaube an die Bestimmung des Angebots durch die Nachfrage, also der Produktion durch die Konsumption, hartnäckig.

Alison Dorsch, Kritisch Lesen, 4. Oktober 2016.

Read the rest of this entry »

without comments

Die Produktion schafft (…) den Konsumenten.

Karl Marx, 1871 in: MEW 13, S. 623

Was im Kontext der Medien besonders deutlich wird, ist, dass die Produktion nicht nur den/die KonsumentIn, sondern auch den/die ProduzentIn schafft.

Alison Dorsch, Kritisch Lesen, 4. Oktober 2016.